Herzlich Willkommen bei der Beratungsstelle für Arbeitsmedizin, Arbeitssicherheit und Prävention im Bistum Osnabrück!

Die Beratungsstelle im Bistum Osnabrück wurde 1976 gegründet und ist eine Einrichtung des Bistums und des Diözesancaritasverbandes Osnabrück und hat sich zum Ziel gesetzt, für kirchliche Einrichtungen die arbeitsmedizinische Beratung und Betreuung der Mitarbeiter zu übernehmen.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld ist die sicherheitstechnische Betreuung von kirchlichen und caritativen Einrichtungen im Rahmen des Arbeitssicherheitsgesetzes, dem Arbeitschutzgesetzes und weiterer staatlicher und berufsgenossenschaftlicher Vorschriften.

Die Koordinationsstelle zur Prävention von sexuellem Missbrauch im Bistum Osnabrück bildet einen weiteren Arbeitsbereich. Die Koordinationsstelle steht haupt- und ehrenamtlichen Verantwortlichen von Kirche und Caritas bei allen Fragen im Zusammenhang mit den Anforderungen und der Umsetzung der im Bistum Osnabrück geltenden Regelungen und Verordnungen zur Prävention von sexueller Gewalt zur Verfügung.

Für diese vorgenannten Aufgabenbereiche stehen qualifizierte Mitarbeiter wie Arbeitsmediziner, Dipl.-Ingenieure, Sicherheitsfachkräfte und ein Dipl. Sozialpädagoge / Sozialarbeiter / Psychotherapeut (HPG) zur Verfügung.

Ergänzend werden Beratungen in allen Fragen der Krankenhaus- und Arbeitshygiene durch eine anerkannte Fachkraft angeboten.

Mittlerweile werden ca. 400 Betriebe mit etwa 6.000 Mitarbeitern betreut.